MBI 3 2017 :  AB 28. APRIL IM HANDEL

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

 

es gleicht einer Binsenweisheit, dass die Spielwarenmesse immer wieder Garant für Überraschungen ist. In diesem Jahr war es für uns nicht etwa die Ankündigung einer nagelneuen Lok, mit der zuvor selbst Fachleute nicht gerechnet hatten, oder einer Innovation aus der Welt der digitalen Modellbahn, sondern vielmehr die Einsicht einiger Hersteller, dass sich im Hinblick auf die Vertriebspolitik zwingend etwas verbessern müsse. Ob Hornby, ESU, Liliput oder Hobbytrain, um nur einige zu nennen – sie alle haben bekunden, aus Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben und wollen künftig nur noch Fahrzeuge ankündigen, die im Laufe des jeweiligen Jahres lieferbar sind. Wir begrüßen diese Entscheidung ausdrücklich, ermöglicht sie es doch Modellbahnern wie Händlern, künftig besser zu kalkulieren. Letztlich werden aber auch die Hersteller selbst davon profitieren.

 

Für eine faustdicke Überraschung sorgte im Vorfeld der Spielwarenmesse auch die Modelleisenbahn Holding mit ihren Marken Roco und Fleischmann: Die Bergheimer informierten darüber, im zurückliegenden Jahr in Vietnam eine neue Fabrik in Betrieb genommen zu haben. Selbst  gut infomierte Insider hatten von dem Projekt zuvor keinen Wind bekommen. Geschäftsführer Gerhard Joiser äußert sich in der vorliegenden Ausgabe erstmals öffentlich zu den Hintergründen und Zielen des Werkes.

 

Natürlich kommen auch die aktuellen Neukonstruktionen nicht zu kurz: Wir testeten für Sie beispielsweise ESUs E 94, PIKOs E 10.3, Rocos S 160, TILLIGs Reihe T 466.2, Arnolds Baureihe 187 sowie den LINT 27 von Liliput.

 

Viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe wünscht Ihnen

Mario Rach

MBI 2 2017 :  VORWORT DES HERAUSGEBERS

MBI 2 2017: DER INHALT AUF EINEN BLICK!

Copyright © Pixel-Professional 2016